Musterwahlzettel kommunalwahl thüringen

Nach dem Scheitern der Koalitionsgespräche kündigte Ramelow an, weiterhin eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung führen zu wollen. Bei der Eröffnung des Parlaments am 5. Februar 2020 stellte sich Ramelow zur Wahl zum Ministerpräsidenten, während die AfD den unabhängigen Ortsbürgermeister Christoph Kindervater nominierte. Der Wahlprozess umfasst zwei Wahlgänge, in denen ein Kandidat die absolute Mehrheit (46 Ja-Stimmen) benötigt, um gewählt zu werden, nach denen ein dritter und letzter Wahlgang nur eine Pluralität erfordert. FDP-Chef Thomas Kemmerich kündigte an, im Dritten Wahlgang auch im dritten Wahlgang zu kandidieren. Ramelow erhielt im ersten Wahlgang 43 Stimmen und im zweiten 44 die Knappe. Kindervater erhielt im ersten Wahlgang 25 Stimmen und im zweiten 22. FDP und CDU enthielten sich sowohl im ersten als auch im zweiten Wahlgang. Kemmerich ging im dritten Wahlgang in den Wettbewerb. Er erhielt die Unterstützung von CDU, FDP und AfD, die mit 45 Stimmen gewählt wurde, ramelow erhielt 44. Am 4. März fand eine zweite Abstimmung statt, und Ramelow wurde im dritten Wahlgang zum Ministerpräsidenten gewählt. [2] Dies kam sehr unerwartet, da weder CDU noch AfD öffentlich ihre Absicht bekundet hatten, Kemmerich zu unterstützen.

Es wurde erwartet, dass sich die CDU im dritten Wahlgang wie bei den ersten beiden Stimmen der Stimme enthielt. Die AfD hat ihren Kandidaten Kindervater im dritten Wahlgang nicht zurückgezogen. er kandidierte, erhielt aber keine Stimmen. «Eine ungewöhnliche Regierung, die Thüringen vorerst davor schützen würde, unregierbar zu werden – und auch die Möglichkeit biete, mit der üblichen Links-Rechts-Mentalität zu brechen und die wachsende Polarisierung im Land zu überwinden. Es sei daran erinnert, dass Bodo Ramelow, ein allgemein pragmatischer Linker, diese Möglichkeit nie ganz ausschloss. Nun liegt es an der CDU in Thüringen – und zweifellos auch der CDU in Berlin -, sich der Herausforderung zu stellen, Tabus aufzugeben und Polarisierung zu überwinden – um zu vermeiden, dass eine Gesellschaft und die Zukunft einer Partei überlassen wird, die an nichts anderes als Polarisierung glaubt: der AfD.» Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie einen Fehler machen. Setzen Sie eine Zeile durch den Fehler und schreiben Sie die richtigen Informationen daneben. Oder fragen Sie einen Wahlbeamten nach einem Ersatzwahlzettel.

Subido en Sin categoría